Versand von Mustern

Warenmuster werden üblicherweise vom Verkäufer an den potenziellen Käufer geschickt, ohne dass letzterer dafür bezahlt. Viele Länder akzeptieren Warenmuster nur, wenn diese strenge Bedingungen erfüllen. Um einen reibungslosen Versand zu gewährleisten, zeigen wir Ihnen, welche Informationen angegeben werden müssen und wie Sie das Produkt als Muster kennzeichnen.

Welche Produkte kann ich als Muster versenden?

Es gibt einige gängige Produkte, die ein Kunde oder potenzieller Käufer vor dem Kauf kommerzieller Mengen unter Umständen prüfen möchte, wie z. B. Kleidung, Küchenutensilien oder Lebensmittel. Im Prinzip kann fast jedes Einzelhandelsprodukt als Muster versendet werden, wenn es entsprechend vorbereitet ist.

Denken Sie unbedingt daran, dass Muster aus dem Pharma-, Chemie- oder dem Bio-Sektor in eine separate Kategorie gehören können und daher anderen Versand- und Zollbestimmungen unterliegen.

Sollte ich meinem Muster eine Handelsrechnung beilegen?

Selbst Muster mit geringem Warenwert müssen mit einer Handelsrechnung versendet werden. Sie müssen einen realistischen Warenwert, eine detaillierte Beschreibung und einen Grund für die Ausfuhr angeben – in diesem Fall den Vermerk „Sample“ (Muster). Dadurch weiß die Zollbehörde, dass die Waren nicht für die gewerbliche Nutzung bestimmt sind.

Muss ich einen Warenwert für Musterwaren angeben?

Ja. Selbst wenn den Käufern das Muster normalerweise nicht in Rechnung gestellt wird, müssen die Verkäufer einen genauen Warenwert angeben. Wenn Sie nicht sicher sind, wie hoch der Wert ist, überlegen Sie, wie viel es kosten würde, das Muster zu ersetzen.

Wie bereite ich meine Muster für den Versand vor?

Damit ein Produkt als Handelsmuster gilt, muss es so verändert werden, dass es für den Wiederverkauf ungeeignet ist. Als generelle Regel für Kleidung gilt beispielsweise, dass eine Markierung auf der Außenseite des Kleidungsstücks deutlich sichtbar sein muss, wodurch der Artikel für den Gebrauch und das Tragen ungeeignet ist. Muster sollten zudem in geringen Mengen mit einer begrenzten Auswahl an verfügbaren Größen und Maßen versendet werden.  

Nachstehend finden Sie einige der häufigsten Kennzeichnungen für bestimmte Musterarten:

Handtaschen
Eine Perforation, ein an einer auffälligen Stelle, ein eingenähtes Etikett oder eine permanente Markierung mit der deutlich sichtbaren Aufschrift „Sample, not for resale“ („Unverkäufliches Muster“).

Kleidung
Ein Schnitt oder ein Riss an der Außenseite des Kleidungsstücks – nicht an den Nähten oder am Saum – der sichtbar ist, wenn die Kleidung getragen wird. Auch das Bedrucken des Kleidungsstücks mit der Aufschrift „Sample, not for resale“ („Unverkäufliches Muster“) in waschfester Tinte gilt als angemessene Kennzeichnung.

Schuhe
Ein in die Sohle gebohrtes Loch oder der Aufdruck „Sample, not for resale“ („Unverkäufliches Muster“) in waschfester Tinte auf der Außenseite des Schuhs.

Bücher und Make-up
Es muss ein deutlich sichtbarer Aufkleber mit dem Hinweis, dass es sich bei diesem Artikel um ein unverkäufliches Muster handelt, angebracht werden. 

Möbel und Haushaltsgegenstände
Diese können durch Eingravieren oder Aufdrucken der Aufschrift „Sample, not for resale“ („Unverkäufliches Muster“) auf der Außenseite gekennzeichnet werden.

Lebensmittel und Getränke
Lebensmittelmuster sollten in einer kleinen, dem Muster angemessenen Verpackung verpackt werden, die deutlich mit der Aufschrift „Sample, not for resale“ („Unverkäufliches Muster“) gekennzeichnet ist.

Muss ich Zölle und Steuern zahlen?

Nein, für Muster fallen in der Regel keine Steuern an. Aus diesem Grund dürfen Muster nicht gewerblich verkauft werden. Indem Sie Ihre Muster mit einem Riss, einem Loch oder einer dauerhaften Kennzeichnung markieren, können Sie sicherstellen, dass alle Bedingungen erfüllt werden. Denken Sie daran, die genauen Regeln und Vorschriften, die für Ihre Muster gelten, mit den zuständigen Behörden oder dem Empfänger zu klären.

Was muss ich beim Versenden von Mustern beachten?

Beachten Sie, dass es in einigen Ländern Beschränkungen für Muster gibt und nur solche Waren zulässig sind, die strenge Bedingungen erfüllen.

Vergewissern Sie sich, dass die Handelsrechnung vollständig ausgefüllt ist und Sie alle weiteren für den Versand erforderlichen Dokumente den Sendungsunterlagen hinzufügen.

Versandbedingungen und -dokumente können sich je nach Transportdienstleister unterscheiden. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Versand. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versandbedingungen für Sie gelten, informieren Sie sich bei Ihrem Transportdienstleister. Informieren Sie sich unbedingt vor dem Versand über die Regeln und Vorschriften des Landes, von dem aus und in welches Sie Waren versenden. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Websiten der zuständigen Behörden.

 


Relevante Themen