E-Commerce-Versand: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Beim Online-Verkauf von Waren müssen diese Waren natürlich auch zu Ihren Kunden*innen gebracht werden. Und hier kommt der Versand-Service ins Spiel. Von der Preisgestaltung, Verpackung, Sendungsverfolgung und Versicherung bis hin zu Versandunternehmen, Rücksendungen, Profitabilität und weiteren Themen – Wir zeigen Ihnen die Grundlagen des E-Commerce-Versands und führen Sie durch den Prozess.

E-Commerce-Einführung Kopfzeile

Was ist E-Commerce?

E-Commerce (elektronischer Handel) ist der Online-Verkauf von Waren oder Dienstleistungen. Teilweise wird der elektronische Handel auch als Online-Handel, E-Tailing oder Onlineshopping bezeichnet. Die Waren oder Dienstleistungen werden über einen Webshop verkauft – man spricht hier von einem E-Commerce-Unternehmen. Wenn Sie einen Onlineshop besuchen, um ein Paar Schuhe zu kaufen, nehmen Sie am E-Commerce teil. Neben der Online-Transaktion von Waren und Dienstleistungen beinhaltet E-Commerce auch den Transfer von Geld und Daten. 

Es gibt verschiedene Arten von E-Commerce-Geschäften: Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Business (B2B). Es gibt auch den Consumer-to-Consumer (C2C) E-Commerce, der auf Online-Plattformen stattfindet. Dies bezieht sich auf den direkten Verkauf von Artikeln durch Privatpersonen untereinander. E-Commerce ist nicht nur für große Unternehmen von Nutzen, sondern ermöglicht auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), größere Märkte zu erreichen. Und er boomt – Jahr für Jahr wird der E-Commerce ein größerer Akteur im Einzelhandel und macht einen wachsenden Anteil des weltweiten Umsatzes aus.

Was ist E-Commerce-Versand?

Der Versand stellt einen wichtigen Bestandteil im E-Commerce-Prozess dar, da die online gekauften Produkte vom Verkäufer zum Käufer gelangen müssen. Nach der digitalen Transaktion gewährleistet der Versand die physische Übergabe der Ware. 

Hinter dem Begriff E-Commerce-Versand steckt viel mehr, als nur etwas mit der Post zu verschicken. Die Bestandsverwaltung, Verpackung, Budgetierung, Zeitplanung und die Zusammenarbeit mit einem Versandunternehmen sowie Rücksendungen, Umtausch und vieles mehr gehören ebenfalls dazu. Um erfolgreich versenden zu können, benötigt ein E-Commerce-Unternehmen eine kluge Versandstrategie und eine gute Geschäftsbeziehung zu seinem Versandunternehmen.

Worin besteht der Unterschied zwischen dem nationalen und dem internationalen Versand?

Der Versand kann national – innerhalb des eigenen Landes – oder international – über Grenzen hinweg in andere Länder und Wirtschaftszonen – erfolgen. Wenn Sie einen Webshop einrichten, können Sie wählen, ob Sie im Inland oder ins Ausland versenden wollen. Vielleicht möchten Sie auch beides.

Der internationale Versand ist noch komplexer: Ein Paket muss bei der Ausfuhr aus einem Land den Zoll passieren und muss erneut durch den Zoll, um in das Betimmungsland eingeführt zu werden. Dies kann zu höherem Verwaltungsaufwand, zusätzlicher Schreibarbeit und höheren Kosten führen. Unser Leitfaden für den internationalen Versand im E-Commerce enthält wertvolle Informationen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

In acht Schritten zu einem erfolgreichen Versand im E-Commerce

Ihr Versandunternehmen sorgt für den Transport Ihrer Pakete von A nach B. Es gibt jedoch noch viele weitere Aspekte, um die sich ein E-Commerce-Unternehmen kümmern muss. Bevor Sie mit dem Versand beginnen, sollten Sie die folgenden acht Schritte befolgen:

1. Erstellen Sie Ihre E-Commerce-Versandstrategie

Eine Versandstrategie ist ein logistisches Konzept, das speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist. Dies reicht von finanziellen Aspekten wie der Gestaltung Ihrer Versandpreise bis hin zu Marketingfaktoren wie Branding und Customer Journey. Hinzu kommen technologische Komponenten wie z. B. integrierte Lösungen für den Versand. Eine solide Strategie kann dazu beitragen, den Umsatz zu steigern und Ihr Unternehmen auszubauen.

Die Strategie für Ihren E-Commerce-Versand sollte die folgenden Themen abdecken:

  • Bestimmungsorte/-länder – Wohin möchten Sie versenden?
  • Versandunternehmen – Für welches Versandunternehmen entscheiden Sie sich? Welche Raten berechnen sie? Welche Dienstleistungen benötigen Sie? 
  • Zeitliche Planung – Wie schnell sollen Ihre Waren beim Empfänger ankommen?
  • Kosten und Preisgestaltung – Was berechnen Sie für den Versand? Wer zahlt? Bieten Sie einen schnellen oder kostengünstigen Versand an, oder beides?
  • Verpackung und Etikettierung/Kennzeichnung – Wie möchten Sie Ihre Waren für den Versand verpacken (und kennzeichnen)? Wie werden die Pakete etikettiert?
  • Zolldokumente – Welche Papiere werden für internationale Sendungen benötigt? Fallen Zölle und Steuern an?
  • Rücksendungen und Umtausch – Wie lauten Ihre Richtlinien für Rücksendung und Umtausch?
  • Technologie – Wie möchten Sie den Versand in Ihren Webshop integrieren?

Dies ist der Ausgangspunkt für Ihre Strategie. Nun gehen wir auf jedes einzelne Thema detaillierter ein.

2. Welche Versandunternehmen gibt es und was bieten sie an?

Die Hauptaufgabe eines Versandunternehmens besteht darin, ein Paket innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu einem vereinbarten Preis zuzustellen. E-Commerce-Unternehmen benötigen jedoch oftmals zusätzliche Dienstleistungen von Versandunternehmen. Dazu können gehören:

  • Versicherung – Absicherung des Verlusts oder der Beschädigung eines Paketes während des Transports
  • Paketverfolgung – Sendungsverfolgung durch Versender*innen und Empfänger*innen (gehört mittlerweile zum Standard)
  • Flexible Zustelloptionen für Empfänger*innen – z. B. anpassbare Zustellzeiten, Expresszustellung, Wochenendzustellung oder Abholung vor Ort 
  • Zusammenfassen von mehreren Sendungen/Bündelung – Gruppierung mehrerer Pakete, die an ein bestimmtes Ziel gehen, um Kosten zu sparen oder die Zollabfertigung zu vereinfachen
  • Customs Brokerage Services – Einfache und reibungslose Abwicklung der Zollabfertigung für internationale Sendungen
  • Rücksendungs-Service – von der Erstellung der Rücksendeetiketten bis zur Beantragung von Zollrückerstattungen bei internationalen Rücksendungen
  • Integrierte Webshop-Features – Versand-APIs (Application Programming Interfaces, Programmierschnittstellen) integrieren Versandfunktionalitäten direkt in Onlineshops, um die Preise von Versandunternehmen in Echtzeit bereitzustellen, Adressen zu überprüfen, Pakete zu verfolgen oder Berechnungen für Zölle und Steuern durchzuführen
  • Kundenkonten für Geschäftskunden*innen – Persönliche Kundenbetreuung für einen besseren kundensupport, der durch einen persönlichen Kundenbetreuer erfolgt

Vielleicht finden Sie ein Versandunternehmen, das Ihren Anforderungen gerecht wird. Möglicherweise benötigen Sie aber auch eine Kombination von Versandunternehmen für unterschiedliche Zwecke, z. B. für nationale, internationale oder Rücksendungen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden für internationale Versandunternehmen.

3. Versandkosten verstehen

Bevor Sie Ihre Versandpreise für Kunden*innen festlegen, ist es wichtig zu wissen, welche Faktoren die Versandkosten Ihres Versandunternehmens beeinflussen. Die wichtigsten Faktoren sind:

  • Größe und Gewicht des Paketes– passt es in einen Standardumschlag oder lässt es sich einer Paketkategorie zuordnen? Hat es eine Sondergröße oder Übermaß?
  • Volumengewicht – oder Packungsdichte – das ist der Platz, den das Paket im Verhältnis zu seinem tatsächlichen Gewicht einnimmt
  • Herkunfts- und Zieladresse – Langstrecken- und grenzüberschreitender Versand kosten natürlich mehr

Denken Sie bitte auch an sonstige Präferenzen oder Ansprüche, die Sie möglicherweise haben, wie z. B.:

  • Zustellgeschwindigkeit – z. B. Express- oder normale Zustellung
  • Zusätzliche Versand-Services – wie Versicherung, Sendungsverfolgung oder Zollabwicklung (Customs Brokerage Services)
  • Zollgebühren – für einige internationale Sendungen, wie z. B. Zölle, Steuern und eventuelle Bearbeitungszuschläge des Versandunternehmens

Sobald Sie diese Details in Erfahrung gebracht haben, können Sie die Preise der verschiedenen Versandunternehmen vergleichen. Wenn Sie einige Preisbeispiele haben, können Sie die Versandkosten im Verhältnis zum Gesamtpreis Ihres Produktes überprüfen. 

Versandkosten können sich unerwartet schnell summieren. Verschaffen Sie sich daher einen Überblick, um zu sehen, wie sie sich auf Ihre Gewinnspanne auswirken. Um zu erfahren, welche Faktoren den Versandpreis beeinflussen, schauen Sie sich gerne auf unserer Seite zu diesem Thema um.

4. Legen Sie Ihre Versandraten und -geschwindigkeiten fest

Wenn Sie eine kostengünstige Versandvereinbarung mit einem Versandunternehmen getroffen haben, können Sie anschließend Ihre E-Commerce-Versandraten für Kunden*innen festlegen. Das hängt vor allem von Ihrer Finanzstrategie ab und von der Frage, wer die Kosten tragen soll (ob Sie selbst, Ihr*e Kunde*in oder Sie beide). 

Es ist von Vorteil, mehrere Zustelloptionen anzubieten. So können die Kunden*innen die Option auswählen, die am besten zu ihren Bedürfnissen passt. Hier einige Zustelloptionen, die am häufigsten angeboten werden:

  • Kostenloser Versand – für Einkäufe, die über einem bestimmten Wert liegen
  • Pauschalversand – innerhalb eines bestimmten Landes oder einer bestimmten Region
  • Preise des Versandunternehmens in Echtzeit – werden in Echtzeit beim Check-out im Webshop berechnet
  • Expresszustellung oder normale Zustellung – Kunden*innen können die Zustellgeschwindigkeit wählen und die Kosten vergleichen
  • Kostenlose oder preisreduzierte Zustellung oder Abholung vor Ort – von den Abholstellen des Versandunternehmens

5. Verpackung, Konfektionierung und Etikettierung

Bei der physischen Vorbereitung Ihrer Waren für den Transport sind vor allem drei Aspekte zu beachten: 

Verpackung 
Die Verpackungsmaterialien für Ihrer Waren bieten eine gute Gelegenheit, ein Branding anzubringen und bei dem*r Empfänger*in einen guten Eindruck zu hinterlassen. . Kreative, auffällige oder umweltbewusste Verpackungen können das Kundenerlebnis verbessern – wie der steigende Trend zu Unboxing-Videos zeigt.

Konfektionierung
Neben dem Erscheinungsbild ist auch die Art und Weise, wie eine Sendung verpackt wird, entscheidend für die sichere Ankunft. Die Verwendung eines Kartons in der richtigen Größe, das sichere Verschließen des Kartons und darauf zu achten, zerbrechliche Gegenstände mit einer geeigneten Polsterung und Füllmaterial zu schützen, gehören zu den Grundprinzipien, mit denen Sie häufige Verpackungsfehler vermeiden können..

Etikettierung
Auf dem Versandetikett sollten nicht nur die richtigen Angaben stehen, auch die Platzierung auf dem Paket ist wichtig – in der Regel auf der größten oder auf der oberen flachen Seite. Ein falsches oder beschädigtes Etikett kann die Zustellung verzögern. Weitere Informationen finden Sie unter Etikettieren einer Sendung.

6. Zollanforderungen für internationale Sendungen

Wenn Sie ein E-Commerce-Paket über Grenzen hinweg versenden, muss es im Bestimmungsland durch den Zoll, bevor es zum Empfänger gebracht werden kann. Dies bedeutet zusätzliche Anforderungen für internationale Sendungen. Im Einzelnen:

  • Zollpapiere – Sind zusätzliche Dokumente oder Angaben für die Sendung erforderlich?
  • Vorschriften – Muss Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt den Vorschriften im Bestimmungsland entsprechen? 
  • Zölle und Steuern – Werden bei der Einfuhr Ihrer Waren in das Bestimmungsland Einfuhrzölle oder Umsatzsteuern erhoben?
  • Rücksendungen – Wie gehen Sie vor, wenn ein*e Kunde*in ein Produkt zurücksenden oder umtauschen möchte?

In unserem Leitfaden für den internationalen Versand im E-Commerce finden Sie weitere Informationen.

7. Rücksendungen und Umtausch

Nationale Rücksendungen können recht unkompliziert sein – solange Sie sich mit Ihren Kunden*innen darüber einig sind, wer die Kosten trägt.

Bei internationalen Rücksendungen gestaltet sich das Ganze jedoch etwas aufwendiger. Wurden Zölle und Steuern gezahlt, müssen Sie möglicherweise eine Rückerstattung beim Zoll im Bestimmungsland (Zollrückerstattung) sowie eine Befreiung (Zollbefreiung) beantragen, wenn die Waren wieder in Ihr eigenes Land eingeführt werden. Internationale Versandunternehmen können Sie bei diesem Prozess meist unterstützen. 

Ebenso wie bei den Versandraten und -geschwindigkeiten können Sie Ihren Kunden*innen eine Reihe von Rücksendeoptionen anbieten. Unser Leitfaden für Rücksendungen im E-Commerce enthält hierzu wertvolle Informationen.

8. Starten Sie mit dem Versand und optimieren Sie Ihre Strategie im Laufe der Zeit

Wie bei allen Dingen, so ist es auch hier das Beste, einfach loszulegen und mit dem Versand zu starten und Ihre Versandstrategie nach und nach anzupassen. Verfolgen Sie Ihre Sendungen, reagieren Sie schnell auf Verzögerungen oder Kundenanfragen und setzen Sie auf bewährte Vorgehensweisen im E-Commerce-Versand.

So wie sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt, gibt es auch einige Versandfunktionen, die Sie weiterentwickeln können, wie beispielsweise:

  • Richten Sie bei Ihrem Versandunternehmen ein Geschäftskundenkonto ein – um zusätzliche Services oder günstigere Raten zu erhalten
  • Integrieren Sie Versandtools in Ihren Onlineshop – z. B. präzisere Versandoptionen oder Bestandsverwaltung
  • Versand, Kundenservice und Kommunikation aufeinander abstimmen – Informieren Sie Ihre Kunden*innen über Themen wie Zölle und Steuern, damit sie wissen, was auf sie zukommt oder bieten Sie Unterstützung an
  • Prüfen Sie, ob Sie möglicherweise ein Fulfillment-Lager oder einen 3PL (Third-Party-Logistics-Partner) in Anspruch nehmen möchten – wenn Sie Ihre Versandkapazitäten ausbauen und zusätzliche Unterstützung benötigen

Relevante Themen