Was ist Volumengewicht?

Das Volumengewicht wird auch als frachtpflichtiges Gewicht (DIM), dimensionales Gewicht oder kubisches Gewicht bezeichnet. Es entspricht der Dichte des Pakets, das heißt dem Platz, den es im Verhältnis zu seinem tatsächlichen Gewicht einnimmt. Um die Zusammensetzung Ihrer Versandkosten besser zu verstehen, erfahren Sie im Folgenden, wofür das Volumengewicht verwendet und wie es berechnet wird.

Wozu wird es verwendet?

Versandunternehmen verwenden das Volumengewicht, um das Gewicht eines Pakets zu bestimmen, was wiederum die Versandkosten bestimmt. Je größer Ihre Sendung ist, desto höher ist das Volumengewicht. Fällt das tatsächliche Gewicht höher aus als das Volumengewicht, verwenden die Versandunternehmen das tatsächliche Gewicht.

Wie wird es berechnet?

Sie können das Volumengewicht Ihres Pakets ganz einfach berechnen. Dazu sollten Sie zunächst wissen, welchen Volumengewicht-Divisor das von Ihnen gewählte Versandunternehmen verwendet, da dieser je nach Unternehmen unterschiedlich ausfällt. Als Beispiel verwenden wir 5000, da dies der gebräuchlichste Divisor ist (139 entsprechend dem angloamerikanischen Maßsystem).

Um das Volumengewicht eines Pakets zu berechnen, multiplizieren Sie die Länge mit der Breite und der Höhe und teilen Sie dieses Ergebnis anschließend durch den Volumengewicht-Divisor.

Wenn Ihr Paket zum Beispiel 36 cm × 25 cm × 16 cm misst und Ihr Versandunternehmen den Divisor 5000 verwendet, beträgt das Volumengewicht 3 kg.

Das gleiche Prinzip gilt für das angloamerikanische Maßsystem. Wenn Ihr Paket die Abmessungen 15 in × 10 in × 6 in aufweist, multiplizieren Sie einfach diese Werte und teilen Sie sie durch 139. So erhalten Sie ein Volumengewicht von 7 lb.

Kann ich das Volumengewicht verringern?

Im Gegensatz zum tatsächlichen Gewicht Ihres Pakets können Sie das Volumengewicht reduzieren, indem Sie ein kleineres Paket wählen. Dadurch reduzieren sich Ihre Versandkosten.


Relevante Themen