Bereiten Sie sich auf den Brexit vor

Am 31. Januar 2020 hat das Vereinigte Königreich die Europäische Union offiziell verlassen. Der Übergangszeitraum gilt bis zum 31. Dezember 2020. In diesem Zeitraum verhandeln das Vereinigte Königreich und die EU über die Bedingungen ihrer zukünftigen Handelsbeziehungen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie in diesem Zeitraum weiterhin so versenden können, wie Sie es immer getan haben. Auch wenn noch nicht klar ist, wie sich die Regelungen bezüglich des Versands von Waren ab dem 31. Dezember 2020 ändern werden, gibt es ein paar wichtige Punkte zu beachten und Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, wenn es zu einer Einigung kommt.

Beantragen Sie eine EORI-Nummer

Eine EORI-Nummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, die von den Zollbehörden verwendet wird, um Sendungen zu verfolgen, die aus Nicht-EU-Ländern in die Europäische Union kommen oder diese verlassen. Nach dem Brexit wird das Vereinigte Königreich zu einem Nicht-EU-Land, sodass Sendungen nach und aus dem Vereinigte Königreich eine EORI-Nummer benötigen. Um für diesen Fall vorbereitet zu sein, können Sie bereits jetzt eine solche über die Regierungswebsite Ihres Landes beantragen.

Was ist eine EORI-Nummer? Sehen Sie sich das folgende Video an oder besuchen Sie die Seite "EORI-Nummer".

Denken Sie daran, eine Handelsrechnung auszufüllen

Die wichtigsten Dokumente, die Sie benötigen, sind die Handelsrechnung und der Luftfrachtbrief. Wenn Sie regulierte Waren wie Alkohol, Elektronik oder medizinische Geräte versenden, müssen Sie und der Empfänger möglicherweise zusätzliche Dokumente vorlegen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass für alle Sendungen in das oder aus dem Vereinigten Königreich eine Handelsrechnung benötigt werden wird. Dieses Dokument gehört zu den wichtigsten Dingen, die Sie beim Versand in die und aus der EU benötigen. Es enthält wichtige Informationen für den Zoll zur Abfertigung Ihrer Waren, wie etwa den HS-Code. Achten Sie also darauf, es korrekt auszufüllen.

So füllen Sie eine Handelsrechnung aus. Sehen Sie sich das folgende Video an oder besuchen Sie die Seite Handelsrechnung.

Geben Sie den Warenwert Ihrer Waren korrekt an

Die Zollbehörden verwenden den auf der Handelsrechnung angegebenen Warenwert für die Abfertigung Ihrer Sendung und die Bestimmung von Zöllen und Steuern. Deshalb ist es wichtig, auf Ihren Unterlagen einen Wert anzugeben, der klar, deutlich und korrekt ist. Da das Vereinigte Königreich die EU nun offiziell verlassen hat, müssen Sie möglicherweise beginnen, diesen Wert anzugeben.

So geben Sie den Warenwert korrekt an Sehen Sie sich das folgende Video an oder besuchen Sie die Seite darüber, wie Sie den Wert Ihrer Waren deklarieren.

Denken Sie an Zölle und Steuern

Da das Vereinigte Königreich aus der EU ausgetreten hat, scheint es plausibel, dass es keinen freien Warenverkehr mehr geben wird und dass die Zollbehörden beginnen werden, Zölle und Steuern zu erheben. Um sich darauf vorzubereiten, sollten Sie lernen, welchen Unterschied es zwischen Zöllen und Steuern gibt, worauf sie basieren und wie sie berechnet werden.

So werden Zölle und Steuern berechnet Sehen Sie sich das folgende Video an oder besuchen Sie die Seite „Zölle und Steuern“.

Haben Sie Fragen? Werfen Sie einen Blick in unser Brexit Toolkit oder schreiben Sie eine E-Mail an brexitquestions@fedex.com oder brexit@tnt.com, um Versandberatung zu erhalten.

Versandbedingungen und -dokumente können sich je nach Transportdienstleister unterscheiden. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Versand. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versandbedingungen für Sie gelten, informieren Sie sich bei Ihrem Transportdienstleister. Informieren Sie sich unbedingt vor dem Versand über die Regeln und Vorschriften des Landes, von dem aus und in welches Sie Waren versenden. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Regierungswebsites.


Relevante Themen