Versand innerhalb der EU

Von der EORI-Nummer bis zur EFTA gibt es eine Reihe von Begriffen, die Sie kennen sollten beim Versand innerhalb der EU. Finden Sie heraus, was sie bedeuten und was es vor dem Versand zu beachten gibt. 

Was ist die EU?

Die Europäische Union ist eine politische und wirtschaftliche Gemeinschaft aus 27 Mitgliedstaaten, die überwiegend in Europa ansässig sind. Es handelt sich um einen gemeinsamen Binnenmarkt, dessen Grundlage die vier Grundfreiheiten sind – die Freiheit von Personen, Warenverkehr, Dienstleistungen und Kapital. Alle vier können sich frei zwischen den Mitgliedstaaten bewegen.

Das bedeutet, dass Waren zwischen den Mitgliedstaaten ohne Zollkontrolle und ohne Zahlung von Zöllen und Steuern transportiert werden können. Waren aus einem EU-Land können daher im freien Verkehr ohne Handelsrechnung in ein anderes EU-Land versendet werden.

Auch wenn der Versand innerhalb der EU zollfrei ist, können importierte und exportierte Waren dennoch Ausfuhrkontrollen, Ausfuhrgenehmigungen, Beschränkungen und Regeln zu Gefahrgut unterliegen.

Welche Länder gehören zur EU?

Die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Welche Anforderungen gelten beim Versand innerhalb der EU?

Alle Unternehmen mit Sitz in der EU, die auf internationaler Ebene handeln, müssen bei ihrer nationalen Behörde registriert sein und eine EORI-Nummer besitzen. Unternehmen, die in Nicht-EU-Ländern ansässig sind, benötigen ebenfalls eine EORI-Nummer, wenn sie Zollerklärungen für Sendungen in EU-Länder abgeben müssen.

Was ist eine EORI-Nummer?

Die Abkürzung „EORI-Nummer“ steht für „Economic Operators Registration and Identification Number“ und bezeichnet ein System von eindeutigen Identifikationsnummern, das von den Zollbehörden in der gesamten Europäischen Union verwendet wird.

Wie bekomme ich eine EORI-Nummer?

Absender innerhalb der EU können eine EORI-Nummer bei der Zollbehörde ihres eigenen Landes beantragen. Absender außerhalb der EU können diese Nummer bei der Zollbehörde in dem EU-Land beantragen, in dem sie erstmals eine Zollanmeldung einreichen. Denken Sie daran, Ihren Antrag im Voraus einzureichen, da die Bearbeitung an bestimmten Standorten bis zu einer Woche und länger dauern kann.

Versand an besondere Gebiete der EU

Innerhalb Europas gibt es Übersee- und Sondergebiete wie Guadeloupe und die Kanarischen Inseln. Diese Gebiete haben oft eine direkte Verbindung und Vereinbarungen mit der EU. Was bedeutet, dass Sie, obwohl sie Teil der EU sind, möglicherweise eine Zollanmeldung benötigen, um Waren in ihr Land und aus ihrem Land zu befördern, und dass Zölle und Steuern gezahlt werden müssen.

Weitere Informationen über die spezifischen Zollbestimmungen der Übersee- und Sondergebiete der EU finden Sie auf der Website der Regierung des jeweiligen Landes. Sie können auch beim Empfänger oder Ihrem Spediteur nachfragen.

Was ist die EFTA?

Es ist wichtig zu wissen, dass Norwegen, die Schweiz, Island und Liechtenstein zwar zu Europa gehören, aber nicht Teil der EU sind. Sie haben jedoch als Zollunion EFTA oder Europäische Freihandelsassoziation ein Handelsabkommen mit der EU. Daher müssen Sie Ihre Waren beim Zoll deklarieren sowie eine Handelsrechnung und weitere erforderliche Dokumente vorlegen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website der EFTA.

Wie versende ich nach dem Brexit in die EU?

Das Vereinigte Königreich ist am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Nach diesem Datum gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020. Während dieser Frist gelten weiterhin die Regeln und Vorschriften der EU für das Vereinigte Königreich. Sofern das Vereinigte Königreich und die EU sich nicht darauf verständigen, diese Frist zu verlängern, treten am 1. Januar 2021 die neuen Versandregelungen in Kraft. Versender müssen auf bestimmte Faktoren achten, wie zum Beispiel EORI-Nummern, zusätzliche Formulare, Zölle und Steuern und die korrekte Bewertung von Waren. Weitere Informationen finden Sie im Brexit-Versandleitfaden.

Versand nach Europa von außerhalb der EU

Beim Versand aus Europa in andere Kontinente sind die Anforderungen von der Art der Waren und deren Wert abhängig.

Private Sendungen von Artikeln mit geringem Wert benötigen normalerweise nur eine Handelsrechnung für die Zollabfertigung im EU-Zielland, einschließlich einer genauen Warenbeschreibung und des korrekten Warenwertes. 

Für kommerzielle Sendungen oder regulierte Güter sind gegebenenfalls zusätzliche Dokumente erforderlich, damit sie die EU-Versandvorschriften erfüllen. Beachten Sie bitte Folgendes:

  • Eine ordnungsgemäß ausgefüllte Handelsrechnung ist in jedem Fall erforderlich.
  • Unternehmen in Ländern außerhalb der EU benötigen dennoch eine EORI-Nummer für Sendungen in die EU.
  • Sonstige Versanddokumente, die notwendig sein können, sind besondere Lizenzen oder Einfuhrgenehmigungen – je nachdem, um welche Waren es sich handelt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Spediteur.
  • Wenn das Land des Versenders ein Handelsabkommen mit der EU getroffen hat, gelten für die Sendung – je nach Ware – gegebenenfalls reduzierte oder erlassene Einfuhrsteuern und -zölle. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Spediteur.
  • Im Allgemeinen erfolgt die Zollabfertigung in allen EU-Staaten mehr oder weniger auf dieselbe Weise.
  • Der Höchstwert für Sendungen mit Expressabfertigung kann je nach EU-Land variieren.
  • In EU-Staaten gelten oft dieselben Anforderungen für reglementierte Güter, aber in einigen Ländern können zusätzliche oder unterschiedliche Bedingungen vorgeschrieben werden.

Versandanforderungen und -dokumente können je nach Transportdienstleister variieren. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Versand. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versandbedingungen für Sie gelten, informieren Sie sich bei Ihrem Transportdienstleister. Informieren Sie sich unbedingt vor dem Versand über die Regeln und Vorschriften des Landes, aus dem und in das Sie Waren versenden. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Regierungswebsites.

 


Relevante Themen