Versand nach Indien

Indien hat strenge Zollvorschriften, die bei Nichtbeachtung zu Verzögerungen führen können. Deshalb ist es wichtig, die Vorschriften zu kennen und sicherzustellen, dass die richtigen Dokumente vorliegen, bevor Sie ein Paket nach Indien schicken.

Welche Dokumente benötige ich für den Versand nach Indien?

Neben der Handelsrechnung und dem Luftfrachtbrief müssen Sie vorab die KYC-Informationen des Empfängers angeben. Wenn Sie teure oder regulierte Waren versenden, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Dokumente vorlegen.

Versanddokumente können in physischer oder digitaler Form vorliegen. Sendungen nach Indien müssen ausgedruckte Dokumente beigefügt werden.

Handelsrechnung

Alle Informationen auf der Handelsrechnung müssen korrekt und auf englisch sein. Die Angaben zum Empfänger müssen exakt mit denen auf den KYC-Dokumenten übereinstimmen.

Alle Kosten auf der Handelsrechnung müssen in einer von den indischen Zollbehörden akzeptierten Währung aufgeführt sein, wie Rupie, Dollar, Pfund oder Euro. Achten Sie darauf, keine Rechtschreibfehler zu machen oder falsche Abkürzungen zu verwenden, da dies zu Verzögerungen führen kann. Weitere Informationen finden Sie unter „So füllen Sie eine Handelsrechnung aus“.

Was sind KYC-Dokumente?

KYC steht für „Know Your Customer“, zu Deutsch „Kenne deinen Kunden“. Diese Papiere sind beim Versand von Paketen nach Indien besonders wichtig, da die Zollbehörden sie benötigen, um Identität und Adresse des Empfängers zu überprüfen. Dies gilt sowohl für Unternehmen, als auch für Privatpersonen.

Wie funktioniert der KYC-Prozess?

Bevor Sie an eine neue Adresse in Indien versenden, muss der Empfänger alle benötigten KYC-Nachweise zusammentragen und Ihrem Spediteur übergeben. Der Spediteur speichert dann für zukünftige Zustellungen an dieselbe Adresse die Angaben des Empfängers in seiner KYC-Datenbank.

Dieser Vorgang muss jedes Mal wiederholt werden, wenn Sie einen anderen Spediteur beauftragen, Waren an eine neue Adresse schicken oder wenn sich die Angaben des Empfängers ändern. Und auch wenn ein Unternehmen mehrere Adressen hat, muss jeder Standort separat in die KYC-Datenbank Ihres Spediteurs registriert werden.

Wie kann der Empfänger seine KYC-Dokumente übermitteln? 

Jede Spedition hat ihre eigenen Prozesse beim Zusammentragen von KYC-Dokumenten. Mit FedEx Express als Kurier kann der Empfänger sich an die folgenden Schritte halten:

  1. Der Spediteur muss sicherstellen,
    • dass der Name und die Adresse des Empfängers auf der Handelsrechnung (C.I.) und der Luftfrachtrechnung (Awb) mit den Angaben auf den KYC-Dokumenten übereinstimmen, die vom Empfänger eingereicht werden.
    • Überprüfen Sie gemeinsam mit dem Empfänger, ob sein Name und seine Adresse auf der Awb und C.I. mit den Angaben auf den KYC-Dokumenten übereinstimmen, die vom Empfänger einzureichen sind.
    • Stellen Sie sicher, dass keine „Tiernamen“ „Kurznamen“, „Abteilungsnamen“ usw. auf AWB und C.I. (Commercial Invoice, Handelsrechnung) angegeben werden.
    • Auch Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Empfängers müssen stimmen, damit dieser direkt kontaktiert werden kann.
    • Senden Sie unmittelbar nach Versand der Sendung die Informationen auf dem Luftfrachtbrief an den Empfänger, zusammen mit dem entsprechenden Link der Website – https://kyc.fedex.com
  2. Der Empfänger muss mit den folgenden Schritten seine KYC-Pflichten erfüllen. 
    • Die Sendungsverfolgungsnummer (Nummer des Luftfrachtbriefs, also AWB) des Absenders ermitteln. 
    • Besuchen Sie unsere Website- https://kyc.fedex.com 
    • Die Optionen und praktischen Hilfen nutzen, um die KYC-Pflichten für seine Sendung zu erfüllen.
  3. Falls der Empfänger Probleme hat, kann er sich per E-Mail an  india@fedex.comoder kycdocs@fedex.com wenden,um Support zu erhalten.

Die Seite Job-Aid  bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausfüllen des KYC-Formulars. Dort sind außerdem die erforderlichen Belegdokumente aufgeführt. Antworten auf viele der Fragen zu KYC-Dokumenten finden Sie auf der FedEx-Seite  Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu KYC.

Was ist, wenn die KYC-Dokumente des Empfängers noch nicht vorliegen?

Sind keine KYC-Dokumente vorhanden, kann das nicht nur die Zustellung verzögern, sondern auch Strafgebühren nach sich ziehen. Damit alles reibungslos abläuft, fragen Sie am besten beim Empfänger nach, ob dessen Angaben dem Spediteur bereits bekannt sind. Falls dies nicht der Fall ist, bitten Sie den Empfänger darum, seine einzureichenden Unterlagen vor dem Versand zusammenzutragen.

Zollabfertigung in Indien

Bei Ankunft in Indien durchlaufen Pakete entweder die Expressabwicklung oder die formelle Zollanmeldung.

Expressabfertigung

Die Expressabfertigung, auch als Kurierdienst Modus bezeichnet, ist ein rationalisierter Prozess mit minimalem Papieraufwand für Güter von geringem bis mittlerem Warenwert wie z. B. Geschenken, Warenmustern oder Dokumenten. Bei Vorliegen der richtigen Papiere können Sie von einer Freigabe Ihres Pakets am selben Tag ausgehen.

formelle Zollanmeldung

Die formelle Anmeldung, auch als Frachtmodus bezeichnet, kommt bei wertvollen oder regulierten Gütern oder bei Massenware zum Einsatz. Dieses Verfahren erfordert die Vorauszahlung von Zöllen, zusätzlichen Papieraufwand sowie die Beaufsichtigung des Abfertigungsvorgangs durch einen Zollagenten. Der Empfänger hat die Wahl, ob es sich dabei um einen eigenen Agenten oder einen Agenten des Spediteurs handeln soll.

Finden Sie heraus, welcher Prozess für Ihre Sendung gilt, damit Sie die richtigen Dokumente vorbereiten können.

Expressabfertigung und formelle Zollanmeldung in Indien

 

Expressabfertigung

formelle Zollanmeldung

Versandarten und -werte

  • Dokumente (kein Wert)
  • Waren mit geringem Warenwert (zollfreie Waren, persönliche Geschenke bis 5.000 INR, Warenproben
    bis 10.000 INR)
  • Waren mit mittlerem Warenwert (bis zu 100.000 INR)
  • Pakete mit einem Gewicht bis zu 70 kg
  • Sendungen mit hohem Warenwert (ab 100.000 INR)
  • Manche Sendungen mit geringem oder mittlerem Warenwert, die regulierte Waren enthalten

Erforderliche Dokumente

  • Luftfrachtbrief
  • Handelsrechnung
  • KYC-Dokumentation
  • Manchmal werden eine Packliste oder ein Bestellauftrag gefordert (siehe unten)
  • Luftfrachtbrief
  • Handelsrechnung
  • KYC-Dokumentation
  • Häufig werden weitere Dokumente gefordert (siehe unten)

Muss ich für die Zollanmeldung in Indien weitere Dokumente einreichen?

Ja, häufig werden bei der formellen Zollanmeldung und manchmal auch bei der Expressabfertigung, weitere Dokumente gefordert (z. B. eine Packliste oder ein Bestellauftrag). Je nach Sendung benötigen Sie möglicherweise weitere Dokumente:

  • Wenn die Sendung mehr als ein Paket umfasst: Eine unterschriebene Packliste
  • Wenn die Sendung den Einkauf einer Privatperson enthält (z. B. bei einer Webshop-Bestellung): Einen Bestellauftrag als Zahlungsbeleg
  • Für Waren, die unentgeltlich an den Empfänger versandt werden, ist möglicherweise ein Wertnachweis erforderlich.
  • Falls Folgendes nicht bereits Teil der KYC-Dokumente ist: die BIN (Bankidentifikationsnummer) des Empfängers, seinen Gewerbeschein, den Handelsregisterauszug des Unternehmens, eine spezielle Importlizenz und/oder eine Vollmacht für den Zollagenten
  • Eine Kopie des vom Generaldirektorat für Außenhandel (DGFT) ausgestellten  Import Export Code   (IEC) des Empfängers - der Empfänger stellt diesen Code auf dem KYC-Formular zur Verfügung, die indischen Zollbehörden verlangen jedoch oft auch eine Kopie der IEC-Registrierung.
  • Wenn bei der formellen Zollanmeldung ein Zollagent eingesetzt wird, muss dieser sich außerdem um Folgendes kümmern: Eine formelle Zolleinfuhrerklärung, eine Import- oder GATT-Erklärung, den Lieferschein sowie einen Nachweis für die Vorauszahlung von Entgelten für Einfuhrzölle, Lagerkosten oder für die regionale Octroi-Zustellung.
  • Falls bei der Zollanmeldung zusätzliche Belege zum Wert der Sendung gefordert werden: Eine separate Preisliste der, in der Sendung enthaltenen, Waren und/oder ein Kontoauszug des Empfängers mit Stempel der Bank, aus dem hervorgeht, was dieser für die versendeten Waren bezahlt hat
  • Falls der Standort des Empfängers außerhalb von Mumbai liegt: Eine unterschriebene, gestempelte Unbedenklichkeitserklärung (Non-Objection Form / N-Form)

Um Verzögerungen beim Zoll zu vermeiden, sollte der Empfänger die erforderlichen Dokumente per E-Mail an den Absender schicken, damit sie ausgedruckt und in die Versandunterlagen aufgenommen werden können.

Schließlich sollten Sie sich vor dem Versand noch einmal die indischen Bestimmungen ansehen, da diese häufig aktualisiert werden. 

Sie versenden regulierte Waren nach Indien? In der folgenden Liste finden Sie einen detaillierten Leitfaden darüber, welche Unterlagen Sie zur Verfügung stellen müssen.

Welche Produkte versenden Sie nach Indien?

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Bekleidung nach Indien?

  • Bekleidung kann im Allgemeinen ohne Einfuhrgenehmigung oder Lizenz importiert werden, aber zum Schutz der lokalen Textil- und Bekleidungsindustrie Indiens können Antidumpingzölle erhoben werden.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • KYC-Dokumentation – für die erste Sendung mit dem Spediteur
  • Eine Einfuhrgenehmigung kann erforderlich sein, wenn die Bekleidungswaren aus Materialien von exotischen Tieren bestehen und den Bestimmungen des Abkommens  CITES unterliegen (z. B. Schlangenhaut-Lederstiefel)

Welche Informationen müssen in der Warenbeschreibung enthalten sein?

  • Die Art der Kleidung (z. B. Hemd, Rock, T-Shirt)
  • Die Art und Zusammensetzung des Gewebes (z. B. 100 % Baumwoll-Jersey)
  • Art der Gewebekonstruktion (z. B. Webstoff, Strickgewebe, Vliesstoff)
  • Für wen die Kleidung hergestellt wurde (z. B. Frauen, Männer, Kinder, Babys, geschlechtsneutral)
  • Preis pro Einheit, Gesamtwert und Gewicht (z. B. 5 T-Shirts zu je 50 USD, Gesamtwert 250 USD, Gesamtgewicht 750 g)

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von biologischen Produkten nach Indien?

  • Wenn die biologischen Präparate menschlicher Herkunft sind und für medizinische Zwecke, wie z. B. Behandlung oder Diagnose, versandt werden, müssen sie den Bestimmungen unter Aufsicht des Ministeriums für Familie und Gesundheit (Ministry of Health and Family Welfare) in Indien entsprechen.
  • Wenn die biologischen Präparate menschlicher Herkunft sind und für pharmazeutische Zwecke, wie z. B. zur Entwicklung von Arzneimitteln oder Impfstoffen, versandt werden, müssen sie den Bestimmungen unter Aufsicht der Central Drugs Standard Control Organization (CDSCO) in Indien entsprechen.
  • Wenn die Biologika tierischen Ursprungs sind, müssen sie den Vorschriften entsprechen, deren Einhaltung von der Handelsabteilung des DADF (Department of Animal Husbandry, Dairying and Fisheries) überwacht wird.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

  • Luftfrachtbrief
  • Eine Handelsrechnung
  • Packliste
  • Ein Materialsicherheitsdatenblatt (MSDS) – Enthält Angaben zu allen chemischen Substanzen, deren potenziellen Gefahren und relevanten Handhabungshinweisen. Das MSDS wird ebenfalls für alle Chemikalien benötigt, die zur Konservierung von biologischen Präparaten verwendet werden, da diese Stoffe als Gefahrgüter eingestuft werden können.

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • KYC-Dokumentation – für die erste Sendung mit dem Spediteur
  • Eine Einfuhrgenehmigung – für pharmazeutische Produkte, gesundheitsbezogene Produkte und Produkte tierischen Ursprungs

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Kosmetika nach Indien?

  • Um Kosmetika zu kommerziellen Zwecken nach Indien einzuführen, müssen die Produkte die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften des indischen Ministry of Health and Family Welfare erfüllen.
  • Unternehmen, die Kosmetika nach Indien importieren, müssen sich bei der indischen Central Drugs Standard Control Organization (CDSCO) registrieren
  • Alle Kosmetikprodukte, die zum Verkauf nach Indien importiert werden, müssen auch bei der CDSCO registriert werden. Die Registrierung kann online erfolgen.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

  • Luftfrachtbrief
  • Eine Handelsrechnung
  • Packliste
  • Eine Erklärung, dass die Kosmetika den indischen Standards entsprechen
  • Ein Materialsicherheitsdatenblatt (MSDS) – Enthält Angaben zu allen chemischen Substanzen, deren potenziellen Gefahren und relevanten Handhabungshinweisen. Das MSDS wird ebenfalls für alle Chemikalien benötigt, die zur Konservierung von Kosmetika verwendet werden, da diese Stoffe als Gefahrgüter eingestuft werden können.

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • KYC-Dokumentation – für die erste Sendung mit dem Spediteur
  • Ein von der CDSCO ausgestelltes Registrierungszertifikat für den Import von Kosmetika

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Elektrogeräten nach Indien?

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

  • Luftfrachtbrief
  • Eine Handelsrechnung
  • Packliste
  • Ein Materialsicherheitsdatenblatt (MSDS) – für elektronische Produkte, die Batterien enthalten, da diese als Gefahrgut eingestuft werden können. Das MSDS muss Angaben zu allen chemischen Substanzen, deren potenziellen Gefahren und relevanten Handhabungshinweisen enthalten.

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Lebensmitteln nach Indien?

  • Um Nahrungsmittel importieren zu können, muss der Empfänger über eine Lizenz als Food Business Operator (FBO) der Food Safety and Standards Authority of India (FSSAI) verfügen
  • Lebensmittel, die nach Indien versandt werden, müssen nach dem Datum ihrer Zollfreigabe noch mindestens drei Monate oder 60 % ihrer Haltbarkeitsdauer aufweisen. Der jeweils kürzere der beiden Zeiträume kann akzeptiert werden. Dies gilt auch für Lebensmittelproben.
  • Milch und Milchprodukte aus China sind verboten, einschließlich Schokolade, Schokoladenprodukte, Bonbons und Süßwaren.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • KYC-Dokumentation – für die erste Sendung mit dem Spediteur
  • Nachweis ihrer FBO-Lizenz durch die FSSAI
  • Eine Einfuhrgenehmigung der FSSAI

Versandbedingungen und -dokumente können sich je nach Transportdienstleister unterscheiden. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Versandinformationen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versandbedingungen für Sie gelten, informieren Sie sich bei Ihrem Transportdienstleister. Informieren Sie sich unbedingt vor dem Versand über die Regeln und Vorschriften des Landes, aus dem und in das Sie Waren versenden. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Regierungswebsites.


Relevante Themen