Leitfaden für den internationalen Versand

Internationaler Versand mag kompliziert erscheinen, doch in diesem Leitfaden erfahren Sie, was wichtige Begriffe bedeuten und welche Dokumente Sie einreichen müssen. 

Worauf muss ich als erstes achten?

Informieren Sie sich über die Gesetze und Bestimmungen zu Ihren Waren in Ihrem Land und anderen Ländern. Möglicherweise bestehen Einschränkungen oder ein vollständiges Verbot, dass Ihre Waren das Land verlassen oder in ein anderes Land eingeführt werden dürfen. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Regierungswebsites.

Was sind Denied Parties?

Es ist wichtig, zu prüfen, ob die Person oder das Unternehmen, an die bzw. an das Sie senden, seriös ist. Eine Liste von Denied Parties zeigt, mit wem Sie keinen Handel betreiben dürfen, also werfen Sie einen Blick in diese Liste, um sicherzustellen, dass Sie wirklich etwas an den Empfänger senden dürfen.

Ein Beispiel für eine Liste mit Denied Parties finden Sie auf der Website des amerikanischen Bureau of Industry and Security. Oder sehen Sie auf der Website Ihrer eigenen Regierung nach.

Was ist mit Embargos und Sanktionen?

Für manche Länder gelten möglicherweise Handelsembargos oder -sanktionen. Prüfen Sie daher, ob der Versand von Waren in das jeweilige Land zulässig ist. Die entsprechenden Angaben finden Sie auf der Regierungswebsite Ihres eigenen Landes und des Landes des Empfängers.

Was sind Dual-Use-Güter?

Manche Waren haben einen doppelten Verwendungszweck (Dual-Use-Güter). Das bedeutet, dass sie zu zivilen und zu militärischen Zwecken verwendet werden können. Drohnen beispielsweise können sowohl bei Dreharbeiten als auch bei Militäroperationen eingesetzt werden.

Wenn Ihr Artikel einen doppelten Verwendungszweck hat oder eine Ausfuhrgenehmigung erfordert, muss dies auf der Handelsrechnung deutlich angegeben werden. Weitere Informationen zu Ausfuhrgenehmigungen erhalten Sie in unserem Video „Was ist eine Ausfuhrgenehmigung?“.

Benötige ich eine Handelsrechnung?

Ja. Achten Sie beim Ausfüllen darauf, dass alle Angaben korrekt und die Waren deutlich und präzise beschrieben sind.

Geben Sie die Incoterms® an. Diese definieren genau, wer für die Kosten und Risiken während des Versands verantwortlich ist.

Wenn Sie Gefahrgüter transportieren oder Waren, die kontrolliert und lizenziert werden, müssen Sie dies auf der Handelsrechnung und auf dem Luftfrachtbrief angeben. Das sorgt für einen sicheren und effizienten Transport.

Denken Sie auch an den HS-Code (Harmonized System Code). Dieser dient der Klassifizierung sämtlicher Waren. Er gibt an, um welche Art von Waren es sich handelt, woraus sie bestehen und wofür sie verwendet werden.


Relevante Themen