Versand nach Südkorea

Achten Sie beim Versand nach Südkorea darauf, dass Sie die erforderlichen Papiere bereithalten und den Überblick über die einzelnen Zollabfertigungsverfahren haben. Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass für die Abfertigung aller B2C-Sendungen ein PCCC (Personal Customs Clearance Code = Persönlicher Zollabfertigungscode) erforderlich ist.

Straßen in Japan

1. Welche Dokumente benötige ich für den Versand nach Südkorea?

Wie für alle internationalen Sendungen sind ein Luftfrachtbrief und eine Handelsrechnung erforderlich. Wenn das Land, aus dem Sie versenden, ein Handelsabkommen mit Südkorea hat, benötigen Sie möglicherweise eine Präferenzursprungserklärung, um von den reduzierten Zollgebühren zu profitieren. 

Handelsrechnung

Damit es nicht zu unnötigen Verzögerungen beim Zoll kommt, ist es wichtig, eine Handelsrechnung mit einer eindeutigen Produktbeschreibung und Angaben zum Absender und Empfänger beizufügen.

Die Informationen auf der Handelsrechnung müssen korrekt und in englischer Sprache sein. Denken Sie daran, eine detaillierte Beschreibung des Produktes sowie den Produktnamen, seinen HS-Code und das Ursprungsland anzugeben.

Handelsrechnungen für B2C-Sendungen müssen die Kontaktdaten des Empfängers und seinen Persönlichen Zollabfertigungs-Code (PCCC) enthalten.

Sämtliche Werte müssen in US$ angegeben werden. Geben Sie den Preis pro Artikel sowie die genaue Menge jedes einzelnen Artikels an, den Sie versenden. Achten Sie darauf, keine Rechtschreibfehler zu machen oder falsche Abkürzungen zu verwenden, da dies zu Verzögerungen führen kann. 

2. Präferenzursprungserklärung

Dieses Dokument dient als Nachweis, in welchem Land ein Produkt hergestellt wurde. Es wird benötigt, wenn Sie basierend auf dem Freihandelsabkommen mit Südkorea die reduzierten Zölle anwenden möchten Diese Erklärung kann von dem*r Erzeuger*in, von dem*r Hersteller*in oder vom Exporteur ausgestellt werden.

Fügen Sie diese bitte der Handelsrechnung oder einem anderen Dokument, das sich auf die Ware bezieht, bei. Um sicherzugehen, dass sie gültig und korrekt ist, sollten Sie die folgende Standardvorlage verwenden.

Der Exporteur der Waren, auf die sich dieses Handelsdokument (Zollgenehmigungs-Nr. ……….①) bezieht, erklärt, dass diese Waren, soweit nicht anders angegeben, präferenzbegünstigte Ursprungswaren aus …………………….② sind. 

Ort …………………………………………………………………………………..
Datum....………………………………………………………………………………….
Unterschrift des Exporteurs.
Name der Person, die die Erklärung unterschreibt 


① Zustellungsnummer des Exporteurs (für Produkte über 6.000 €). Trifft dies nicht zu, kann dieser Teil entfallen.
② Ursprungsland

3. Was ist die Zollgenehmigungs-Nr. des Exporteurs?

Hierbei handelt es sich um eine eindeutige Identifikationsnummer, die dem Exporteur von der zuständigen Behörde des Ausfuhrlandes zugewiesen wird.

4. Was ist ein Persönlicher Zollabfertigungs-Code (PCCC) und wie erhalte ich ihn?

Dies ist eine 12-stellige Nummer mit einem vorangestellten „P“, die von den südkoreanischen Behörden an ihre Bürger vergeben wird. Ein PCCC gestattet Einzelpersonen die Zollabfertigung beim Versand von Waren in und aus dem jeweiligen Land.

Personen mit südkoreanischer Staatsbürgerschaft können einen Personal customs Clearance Code online generieren oder den Code beim Zollamt beantragen. In Südkorea lebende ausländische Staatsbürger können anstelle eines PCCC ihre Staatsangehörigkeit und ihre Passnummer verwenden.

5. Handelsabkommen mit Südkorea

(Frei-)Handelsabkommen ermöglichen es Unternehmen und Einzelpersonen aus den jeweiligen Mitgliedsländern, von reduzierten Zolltarifen und/oder vereinfachten Verfahren zu profitieren. Stand Februar 2020 hat Südkorea Handelsabkommen mit 25 Ländern und Gebieten abgeschlossen – weitere Abkommen werden derzeit verhandelt.

Die drei wichtigsten Freihandelsabkommen (FTA) bestehen mit:

  • EU (EU FTA)
  • USA (KORUS FTA)
  • China (KR-CN FTA)

Detaillierte Informationen zu allen Handelsabkommen mit Südkorea und den jeweils erforderlichen Papieren finden Sie in der Datenbank des Internationalen Handelszentrums (ITC).

6. Welche Produkte benötigen eine Zertifizierung für Südkorea?

Wenn Sie Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, medizinische Geräte oder Elektroartikel einführen wollen, müssen diese von den südkoreanischen Behörden zertifiziert werden. Nicht zertifizierte Produkte können vom Zoll beschlagnahmt werden und gegen den Importeur kann ein Bußgeld verhängt werden.

Bei der Einfuhr einer Sendung nach Südkorea erfolgt die Zollabfertigung durch ein formelles oder informelles Verfahren. Dies hängt vom Wert der versendeten Waren und von den für sie geltenden Vorschriften ab.

7. Informelle Zollabfertigung

Bei der informellen Zollabfertigung handelt es sich um ein einfaches und schnelles Verfahren, für das weder ein Zollagent erforderlich ist, noch zusätzliche Unterlagen benötigt werden. In Südkorea gibt es zwei unterschiedliche Verfahren für die informelle Zollabfertigung: Informell A und Informell B. Bei beiden handelt es sich zwar um vereinfachte Verfahren, jedoch berechtigt nur das Verfahren Informell A zur zollfreien Einfuhr von Waren.

8. Formelle Zollabfertigung

Die formelle Anmeldung, auch als Frachtmodus bezeichnet, kommt bei wertvollen oder regulierten Gütern oder bei Massenware zum Einsatz. Dieses Verfahren erfordert die Vorauszahlung von Zöllen, zusätzlichen Papieraufwand sowie die Beaufsichtigung des Abfertigungsvorgangs durch einen Zollagenten. Der Empfänger hat die Wahl, ob es sich dabei um einen eigenen Agenten oder einen Agenten des Spediteurs handeln soll.

9. Informelle und formelle Zollabfertigung in Südkorea

 

Informelle Zollabfertigung A

Informelle Zollabfertigung B

formelle Zollabfertigung

In Frage kommende Sendungen und Werte

  • Muster oder Artikel für den persönlichen Gebrauch mit einem Wert von bis zu 150 US$ (bzw. 200 US$ für aus den USA versandte Waren)
  • Nicht erlaubt sind regulierte Waren
  • Waren mit einem Wert von mehr als 150 US$ (bzw. 200 für aus den USA versandte Waren), jedoch unter 2.000 US$
  • Elektroartikel, wenn mehr als ein Artikel pro Person versendet wird
  • Regulierte Waren
  • Waren mit einem Wert von mehr als 2.000 US$
  • Elektroartikel, wenn mehr als ein Artikel pro Person versendet wird
  • Regulierte Waren

Dauer der Zollabfertigung

  • In der Regel am gleichen Tag
  • Im Durchschnitt ein bis zwei Tage, wenn die Versandpapiere korrekt und vollständig sind
  • Im Durchschnitt ein bis zwei Tage, wenn die Versandpapiere korrekt und vollständig sind

Erforderliche Dokumente

  • Luftfrachtbrief
  • Handelsrechnung
  • Persönlicher Zollabfertigungs-Code (PCCC) oder Geburtsdatum des Importeurs
  • Luftfrachtbrief
  • Handelsrechnung
  • Persönlicher Zollabfertigungs-Code (PCCC) oder eine Melderegisternummer (RRN)
  • Präferenzursprungserklärung bei Bestehen eines Freihandelsabkommens
  • Für regulierte Waren sind möglicherweise zusätzliche Unterlagen erforderlich. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Listen mit Angaben zu den einzelnen Produkten.
  • Luftfrachtbrief
  • Handelsrechnung
  • Persönlicher Zollabfertigungs-Code (PCCC) oder eine Melderegisternummer (RRN)
  • Präferenzursprungserklärung bei Bestehen eines Freihandelsabkommens
  • Für regulierte Waren sind möglicherweise zusätzliche Unterlagen erforderlich. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Listen mit Angaben zu den einzelnen Produkten.

10. Welche Produkte möchten Sie nach Südkorea versenden?

Sie versenden regulierte Waren? In der folgenden Liste finden Sie einen detaillierten Leitfaden darüber, welche Unterlagen Sie zur Verfügung stellen müssen.

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Medikamenten?

Denken Sie bei der Einfuhr von pharmazeutischen Produkten daran, den generischen Namen der Substanz, die zu behandelnden Erkrankungen und die empfohlene Dosierung anzugeben. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente versenden, beachten Sie bitte, dass Sie der Sendung eine Kopie des Rezeptes beilegen müssen.

Die Einfuhr von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln für den persönlichen Gebrauch ist beschränkt auf:

  • Medikamente: Sechs Flaschen (bzw. Dosierung für drei Monate)
  • Viagra und andere Medikamente mit Überdosierungsgefahr: Die Mengen müssen mit den auf dem Rezept angegebenen Mengen übereinstimmen
  • Nahrungsergänzungsmittel: Sechs Flaschen

Sendungen, die Rohmaterialien oder Produkte für klinische Studien enthalten, müssen von der Korea Pharmaceutical Traders Association (KPTA) genehmigt werden.

Ebenso benötigen Waren, die mit Genehmigung des Ministeriums für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit (Ministry of Food and Drug Safety, MFDS) eingeführt werden, eine vom MFDS genehmigte Einfuhrlizenz.

Folgende Artikel erfordern immer eine formelle Zollabfertigung:

  •  Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die auf der Liste der Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) stehenden Arten aufgeführt sind
  • Artikel, die durch die Korea Pharmaceutical Traders Association verboten sind, aber von einer gültigen Bescheinigung der MFDS begleitet werden

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

Bei der Einfuhr von Medikamenten kann der Versender aufgefordert werden, eine von der Korea Pharmaceutical Traders Association genehmigte Produktlizenz vorzulegen. Nahrungsergänzungsmittel werden von der MFDS zugelassen.

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von Medizinprodukten?

Die Einfuhr von medizinischen Produkten wird durch das koreanische Gesetz zur medizinischen Versorgung (Korean Medical Service Act) geregelt. Dieses schreibt vor, dass Importeure über eine vom Ministerium für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit (Ministry of Food and Drug Safety, MFDS) genehmigte Einfuhrlizenz für die gewerbliche Nutzung verfügen müssen.

Sie können von den Einfuhrbestimmungen befreit sein, wenn Sie folgende Waren einführen:

  • Ein medizinisches Gerät, das Sie im Ausland verwendet haben und in Südkorea weiterhin verwenden wollen
  • Lizensierte Produkte aus dem Ausland, die weder durch ein südkoreanisches Äquivalent ersetzt werden können, noch in Südkorea zugelassen sind
  • Ein Gerät, das für einen Notfallpatienten gemäß Artikel 2 des Emergency Medical Service Act in Südkorea verwendet werden soll.

Wenn ein Gerät für einen begrenzten Zeitraum nach Südkorea gebracht wird, kann der Versender im Rahmen einer vorübergehenden Einfuhr eine Zollbefreiung beantragen. Dieser Antrag kann beim südkoreanischen Zoll gestellt werden.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • Einfuhrgenehmigung
  • Prognose für die Zollabfertigung, die bei der Korean Medical Devices Industry Association (KMDIA) beantragt wurde
  • Bescheinigung des Berichtes der Korea Medical Devices Industry Association (KMDIA)

Welche allgemeinen Anforderungen gelten beim Versand von elektronischen Waren?

Die Einfuhr von elektronischen Geräten nach Südkorea unterliegt strengen Vorschriften.

Hierbei ist zu beachten, dass nur Einzelkäufe mit maximal einem Artikel pro Person für das formlose Zollabfertigungsverfahren in Frage kommen. Es sei denn, der*die Empfänger*in besitzt eine Einfuhrgenehmigung.

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

Wenn Sie Elektroartikel für den persönlichen Gebrauch einführen möchten, müssen Sie als Grund für die Einfuhr eindeutig „für den privaten Gebrauch“ angeben und den Zollbehörden einen persönlichen Zollabfertigungs-Code (PCCC) mitteilen.

Lizenzierte Importeure und Privatpersonen, die mehr als einen Artikel einführen möchten: 

  • Benötigen ein Sicherheitszertifikat für Elektrogeräte
  • Müssen eine Einfuhrgenehmigung über das e-Zoll-System UNI-PASS beantragen

Welche Dokumente muss der Absender bereitstellen?

Welche Dokumente muss der Empfänger bereitstellen?

  • Sicherheitsdatenblatt (SDS)
  • Nachweis über chemische Substanzen

Ist ein Produkt als gefährliche chemische Substanz eingestuft, müssen Sie eine vom örtlichen Umweltamt ausgestellte Einfuhrgenehmigung beifügen.

Versandbedingungen und -dokumente können sich je nach Transportdienstleister unterscheiden. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Versand. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Versandbedingungen für Sie gelten, informieren Sie sich bei Ihrem Transportdienstleister. Informieren Sie sich unbedingt vor dem Versand über die Regeln und Vorschriften des Landes, von dem aus und in welches Sie Waren versenden. Entsprechende Informationen finden Sie auf den Regierungswebsites.


Relevante Themen